11. Juli 2019 | Rechtslage

Neue Pfändungsfreigrenzen zum 01.07.2019

Im Zeitraum bis 2019 fand eine Erhöhung des Grundfreibetrages nach § 32a Absatz 1 EStG von 3,95 % statt. Dies hat dazu geführt, dass seit dem 01.07.2019 neue Pfändungsfreigrenzen zu beachten sind. Für die Arbeitgeber bedeutet dies, dass bei Lohnabtretungen oder Lohnpfändungen das pfändbare Einkommen neu zu bestimmen ist.

Zu den Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen auf www.bmjv.de

 

Ihr Ansprechpartner